Auswirkungen der Coronakrise

29.05.2020

Warum Corona Immobilien für Kapitalanleger noch attraktiver macht

Die Corona-Pandemie stellt viele Anleger vor die Frage, welche Auswirkungen die aktuelle Krise auf den Immobilienmarkt hat. Während einige Anlageformen zweitweise starke Dämpfer einstecken mussten, scheinen Immobilien Investments von der Corona Krise kaum beeinträchtigt zu werden. Doch wie sieht der Immobilien Markt tatsächlich aus? Lohnt es sich aktuell in Immobilien zu investieren oder sollten Anleger die Corona Krise lieber abwarten? Dieser Artikel fasst die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Mehr Nachfrage als vor der Corona Krise

Tatsächlich verzeichnete der Immobilienmarkt lediglich zu Beginn der Corona Krise einen leichten Rückgang. Mittlerweile hat der Immobilien Boom bereits wieder Fahrt aufgenommen, teilweise liegt die Nachfrage nach Immobilien Investitionen sogar höher als vor Corona Zeiten. Woran liegt das?

  • Mangel an Alternativen

Die aktuelle Zinslage macht die Suche nach geeigneten Anlagemöglichkeiten generell immer schwieriger. Früher profitable Anlagemodelle werfen heute kaum noch Zinsen ab. Vielerorts drohen sogar Negativzinsen. Viele Anleger sehen sich deshalb nach Alternativen um. Die Corona Krise verstärkt dies noch, da viele Anleger unsicher sind, welche Anlageformen in solchen Zeiten noch als sicher gelten. Gleichzeitig erleichtern die derzeit niedrigen Zinsen die Finanzierung größerer Investitionen wie etwa Immobilien.

  • Immobilien als krisensichere Investition

Seit jeher sind Immobilien bei deutschen Investoren vor allem in Krisenzeiten besonders beliebt. Eine Konsumentenbefragung des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag von Homeday ergab, dass fast die Hälfte aller an Immobilien interessierten Anleger diese im Vergleich zu Aktien als sicherer einstuft. Obwohl oder gerade weil die Unsicherheit durch Corona aktuell hoch ist, erfreuen sich Immobilien also weiterhin großer Beliebtheit.

  • Wohnen muss man immer

Viele Unternehmen bringt die Corona Krise in große Schwierigkeiten. Experten rechnen daher mit einem gewissen Einbruch des Immobilienmarkts im Bereich der Gewerbeimmobilien, wenn viele Unternehmen mehr oder weniger gleichzeitig Insolvenz anmelden und Mietverträge kündigen müssen. Wohnimmobilien sind dagegen kaum betroffen, schließlich müssen Menschen auch in Zeiten der Krise wohnen. Umfangreiche staatliche Unterstützungen für Arbeitnehmer sorgen zudem dafür, dass die finanziellen Einbußen für Privathaushalte möglichst gering bleiben.

  • Der Zeit-Faktor

Immobilien sind in der Regel langfristig angelegte Investitionen. Zeitweise Krisen wie die aktuelle Corona-Pandemie machen Immobilien Investoren daher oft wenig Sorgen. Hinzu kommt, dass viele Immobilien Interesssenten bedingt durch die Corona Krise derzeit mehr Zeit als üblich zur Verfügung haben (z.B. durch wegfallende Arbeitswege im Homeoffice und fehlende Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten). Diese Zeit nutzen viele, um sich mit dem Thema Immobilien Investment auseinander zu setzen und geeignete Immobilien zu recherchieren.

  • Schnäppchen-Jäger

Die kurzfristigen Preiseinbrüche bedingt durch Corona haben viele Schnäppchenjäger auf den Plan gerufen, die die aktuelle Lage nutzen, um günstige Immobilien Investitionen zu tätigen. Das zeigt auch eine Auswertung der aktuellen Google Suchanfragen. Im Zusammenhang mit dem Kauf von Immobilien wurden rund 20 Prozent mehr Suchanfragen als vor der Corona Pandemie verzeichnet.

  • Angebot & Nachfrage

Während die Nachfrage nach Immobilien Investitionen also durch die genannten Gründe auch während der Corona Krise steigt, scheinen einige Verkäufer derzeit die Corona Auswirkungen noch abwarten zu wollen. Somit entsteht zusätzlich zum ohnehin schon bestehenden Wohnungsmangel in deutschen Städten ein zusätzlicher Nachfrageüberschuss.

Steigende Mieten

Viele Immobilien Investoren waren besorgt, dass die Corona Krise zu sinkenden Mieteinnahmen führen könnte. Tatsächlich steigen einer Auswertung des Immobilienportals Immoweb zufolge die Mietpreise jedoch in 70 Prozent der deutschen Städte völlig unbeeindruckt von Corona weiter. Besonders stark (bis zu 12 Prozent) stiegen die Preise in den letzten Monaten in kleineren Großstädten. Auch Immobilien Hotspots wie München oder Frankfurt verzeichnen weiterhin steigende Mietpreise.

Fazit

Die Corona Krise hat für Immobilien Interessenten kaum negative Auswirkungen. Im Gegenteil: Corona macht Investitionen in Immobilien sogar noch attraktiver. So spricht auch der Immobilienmakler Homeday von einem „klaren positiven Trend“. In den vergangenen Tagen gab es rund 20 Prozent mehr Besichtigungsanfragen und sogar fast 40 Prozent mehr Kaufanfragen als vor der Corona Pandemie. Wichtiger denn je ist aber die Auswahl der richtigen Immobilie. Hier sollten Sie sich am besten mit erfahrenen Experten zusammenschließen, die Sie umfangreich über attraktive Lagen, aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten und geeignete Objekte informieren können. Gerne unterstützten wir Sie bei der Suche nach einer Kapitalanlage Immobilie. Eine Auswahl an verfügbaren Kapitalanlage Immobilien finden Sie hier.

Kategorien:
Schlagwörter: